Pfarrei Heilig Blut


Sternsinger-Aktion 2016

Zwischen dem 02. und 06. Januar 2017 waren auch dieses Jahr wieder die Sternsinger von Hl. Blut in der Pfarrei unterwegs.

Die Sternsinger sind Teil der weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Die Aktion steht dieses Jahr unter dem Leitwort Gemeinsam für Gottes Schöpfung - in Kenia und weltweit.

Die Sternsinger konnten auch dieses Jahr wieder ein hervorragenden Ergebnis in Höhe von 11.000,00 € ersammeln. Ein herzliches Vergeltsgott an alle Sternsinger für Ihren Einsatz.

 


Ein gutes neues Jahr!

  

Wir wünschen Ihnen für das neue Jahr 2017 Gottes Segen und viel Gesundheit!


Gesegnete Weihnachten

"Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Messias, der Herr. Und das soll euch als Zeichen dienen: Ihr werdet ein Kind finden, das, in Windeln gewickelt, in einer Krippe liegt. Und plötzlich war bei dem Engel ein großes himmlisches Heer, das Gott lobte und sprach: Verherrlicht ist Gott in der Höhe, und auf Erden ist Friede bei den Menschen seiner Gnade."
(Lk 2, 1-14)

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes und besinnliches Weihnachtsfest.

 

 


Adventsingen in Heilig Blut

 

Unter dem Motto "Advent in Heilig Blut" fand dieses Jahr bereits zum 26. Mal das adventliche Singen und Musizieren in unserer Pfarr- und Wallfahrtskirche statt. 

Unter der Leitung von Günther Reichelt begeisterten die vielen Musikanten und Sänger alle erschienenen Freunde des Adventssingens. Die Pfarr- und Wallfahrtskirche war hierbei bis auf den letzten Platz besetzt. Die Spenden der werden in diesem Jahr zu Gunsten der Restaurierung einer Reliquie verwandt.

Ein herzliches Vergelts Gott an alle Akteure.

>>weiter [Bildergalerie]

 


Aufnahme der neuen Ministranten am 1. Advent


Mit dem 1. Adventsonntag feiert die Kirche den Beginn des neuen Kirchenjahres. Und so werden traditionell auch an diesem Sonntag die neuen Ministranten in die Gemeinschaft aller Ministranten aufgenommen.

In diesem Jahr dürfen wir drei neue Ministranten begrüßen. Nachdem sie ihre Bereitschaft für die Übernahme des Altardienstes bekundet hatten, wurde ihnen als Zeichen ihrer Zugehörigkeit von Pfarrer Reichel die geweihten Ministrantenkreuze überreicht.

Gleichzeitig dankte Herr Pfarrer Reichel den älteren Ministranten, die sich um die neuen Ministranten bemühen; insbesondere bei den alle vierzehn Tage stattfindenden Gruppenstunden. 


Hubertusmesse in Heilig Blut

(Foto: Krämer)

Den Abendgottesdienst in der Kirche Heilig Blut hielt Herr Dekan Daniel Reichel mit Herrn Diakon Körbs, der die Gläubigen an das Leben und Wirken von St. Hubertus erinnerte. Dabei ging er auch auf die Menschen im siebten Jahrhundert ein, die sehr naturverbunden waren. Hubertus lebte als Pfalzgraf am Hof von König Theuderichs III. in Paris. Nach dem frühen Tod seiner Gemahlin zog sich der junge Pfalzgraf in die Ardennen zurück, wo er als Einsiedler lebte. Der Sage nach ging Hubertus an einem Karfreitag auf die Jagd. Plötzlich stand ein Hirsch vor ihm, der ein Kreuz zwischen seinem Geweih trug. Durch diese außergewöhnliche Erscheinung änderte der Einsiedler sein Leben. Er bekehrte sich, wurde Priester und sogar Bischof von Maastrich und Lüttich. Diakon Körbs: "Das Leben des Heiligen Hubertus veranschauliche, dass auch wir uns durch äußere Einflüsse von Gott entfernen, aber uns genauso gut wieder auf Gott zurückbesinnen können."

Am Schluss der Hubertusmesse, zu der die Frasdorfer Parforcebläser zum 16. Mail ihre Instrumente erschallen ließen, bekamen eine "Diana" und "sieben Waidmänner" (Jägerin und Jäger) von den Zuhörern viel Beifall.

Quelle: OVB