• Das Seelsorgeteam stellt sich vor

    Monsignore Thomas Schlichting und das ganze Seelsorgeteam der Stadtteilkirche stellt sich Ihnen vor.

    weiter »

    Seelsorgeteam

  • Pfarrei Heilig Blut

    Spätes Mittelalter, wahrscheinlich am Ende des 15. Jh. stand hier bereits die kleine Wallfahrtskapelle "zum Heiligen Blut". 1508 an der Stelle der Wallfahrtskapelle...

    weiter »

    Hl. Blut

  • Pfarrei Sankt Josef der Arbeiter

    Anfang der 50er Jahre gab es erste Überlegungen von Pfarrer Otmar Rieder und Generalvikar Dr. Johann Fuchs zur seelsorglichen Betreuung der durch rege Bautätigkeit...

    weiter »

    Oberwöhr

  • Pfarrei Mariä Himmelfahrt

    752 Erste Erwähnung Pangs als Painga: Der Name wird auf einen bajuwarischen Sippenführer namens Pao zurückgeführt. 1315 erste Erwähnung der Pfarrkirche.

    weiter »

    Pang

Sonnwendfeuer der Pfadfinder

Am Samstag, 22. Juni 2024 findet ab 18 Uhr das Sonnwendfeuer der Pfadfinder statt. Die gesamte Stadtteilkirche ist herzlich nach Oberwöhr - bei jeder Witterung -  zum Sonnwendfeuer neben der Pfarrkirche eingeladen.

Wie alle Jahre werden Sie bestens mit Feinem vom Grill, Kaffee und Kuchen und Getränken bewirtet.

Um 21 Uhr wird das große Sonnwendfeuer entzündet. Es findet bei jeder Witterung statt.

Kirchlicher Segen für zwei- und vierrädrige Fahrzeuge

Der Startschuss für eine mehrteilige Reihe von Fahrzeugsegnungen ist jetzt in der Pfarrei Heilig Blut gefallen. Maria Leutgäb spendete hierzu im Anschluss an die Vorabend-Wortgottesfeier allen zwei- und vierrädrigen Fahrzeugen den kirchlichen Segen.

Viele Fahrräder, aber auch Rollatoren, Rollstühle und ein paar Pkw hatten sich hierzu versammelt. Die Gläubigen erbaten den Schutz vor Unfällen und gedachten auch der Opfer des Straßenverkehrs.

Weitere Möglichkeiten zur Fahrzeugsegnung bestehen am Sonntag, 7. Juli, um 9 Uhr mit Stadtpfarrer Dekan Monsignore Thomas Schlichting in Pang sowie am Sonntag, 21. Juli, um 10:30 Uhr mit Gemeindereferentin Leutgäb in Oberwöhr.

Dort erteilt die Seelsorgerin allen Gottesdienstbesuchern zudem pünktlich zum Beginn der bayerischen Sommerferien den Reisesegen.

Missbrauchsbetroffene fahren mit dem Rad durch das Erzbistum

Quelle Bild: betroffenenbeirat-muenchen.de

Eine Gruppe von Missbrauchsbetroffenen sowie Begleiterinnen und Begleitern bricht am Sonntag, 16. Juni, in München zu einer Radreise durch das Erzbistum München und Freising auf. Die Fahrt knüpft an die Radpilgerfahrt nach Rom mit einer Audienz bei Papst Franziskus im Vorjahr an, Organisator ist der Betroffenenbeirat der Erzdiözese München und Freising.

Die siebentägige, von der Erzdiözese finanziell und organisatorisch maßgeblich unterstützte Radreise, führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von München in den Südosten der Erzdiözese.

  • Am Mittwoch, 19. Juni 2024 werden die Radfahrer ca. um 16 Uhr vor der Sankt-Nikolaus-Kirche
    empfangen. 
  • Um 18 Uhr findet im Bildungszentrum St. Nikolaus eine Podiumsdiskussion mit den Teilnehmern statt.

Am Samstag, 22. Juni, geht es zurück nach München. Pro Tag werden zwischen 25 und 65 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt. Vor Ort wollen sich die Radfahrer mit Betroffenen und Mitgliedern der Pfarreien
austauschen.

"ZUFLUCHT ZUKUNFT"

Ökumenisches Kunstprojekt mit Hermann Josef Hack

»Was ist dein Wunsch, was ist deine Vision für die Zukunft?« fragt der Künstler Hermann Josef Hack. Er wirbt dafür, die derzeitigen Probleme gemeinsam anzugehen – und zwar mit Hilfe der Kunst: kreativ, mutig und mit Humor.

Seit über 30 Jahren ist Hermann Josef Hack einer der wichtigs ten künstlerischen Impulsgeber für eine nachhaltige Erneuerung der Gesellschaft durch die Kraft der Kunst. Immer wieder weist er mit seinen partizipativen Projekten auf die Zusammenhänge von Klimawandel und Migration hin. Das führte den Träger des Bundesverdienstkreuzes bis vor den Reichstag in Berlin, zur documenta in Kassel und zur UNO in New York.

Von 14.–16.06.2024 ist der Künstler auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) in Rosenheim und errichtet in Kirchen und im Stadtraum mit bemalten Lastwagenplanen temporäre Unterschlüpfe als ›bewohnbare Bilder‹ und gestaltet gemeinsam mit den Menschen vor Ort ›Klimaschutzwesten‹. Die Kunstwerke sind bis Mitte Juli zu sehen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

» weiter

Abschied von Pfarrvikar Mathias Klein-Heßling

Fast sieben Jahre lang war Mathias Klein-Heßling in unserer Stadtteilkirche tätig – zuerst als Kaplan, nun als Pfarrvikar. Jetzt steht er vor einem Wechsel. Ab 1. Juli übernimmt Mathias Klein-Heßling als Pfarradministrator die Leitung vom Pfarrverband Aufkirchen am Starnberger See.

Für alle Gläubigen in Rosenheim gibt es deshalb nun die Möglichkeit sich von ihm zu verabschieden. Am Sonntag, 30. Juni, findet ein Festgottesdienst zum Patrozinium der Pfarr- und Wallfahrtskirche Heilig Blut statt. Beginn ist um 10 Uhr auf dem Vorplatz vom Pfarrzentrum. Bei Regen findet der Gottesdienst in der Pfarrkirche statt. Eingeladen zur Teilnahme sind auch alle Vereine aus den beiden Stadtteilkirchen-Am Wasen und Rosenheim-Inn mit ihren Mitgliedern und ihren Fahnenabordnungen.

Anschließend folgen eine Abschiedsfeier mit der Möglichkeit "Dankeschön" zu sagen sowie ein gemeinsames Mittagessen am Pfarrheim. Bei Regen wird die Feier in den Pfarrsaal Heilig Blut verlegt.

Feierliche Gottesdienste in Mariä Himmelfahrt und St. Nikolaus

 

Auch in diesem Jahr bestanden wieder zwei Möglichkeiten zur Teilnahme am Fronleichnamsfest: Am Donnerstag, 30. Mai, fand um 9 Uhr der Festgottesdienst in der Pfarrkirche Sankt Nikolaus statt. Am Sonntag, 2. Juni, folgte um 9 Uhr der Festgottesdienst in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Pang.

Die Prozessionen konnten wetterbedingt in diesem Jahr an beiden Tagen nicht abgehalten werden. Die Gottesdienste waren sehr feierlich, sehr gut besucht und wurden musikalisch schön umrahmt.

Nach dem Gottesdienst in Pang trafen sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Pfarrheim zum Würstlessen. Zudem wurden Weltwaren verkauft. Eine große Ministrantenschar, die Erstkommunionkinder, die festliche geschmückte Kirche, die Zunftstangen der Landjugend und die Fahnenabordnungen der Vereine gaben der Fronleichnamsmesse ein festliches Bild.

Zelebrant war Domkapitular Dekan Monsignore Pfarrer Thomas Schlichting, unterstützt von Pfarrvikar Mathias Klein-Heßling und Gemeindereferentin Maria Leutgäb. In seiner Predigt ging der Stadtpfarrer auf die Bedeutung von Fronleichnam ein, den Sinn der Prozessionen und darauf, wie das Fest einst entstanden ist.

In den von verschiedenen Lektoren vorgetragenen Fürbitten kam die Gemeinschaft, welche von Pang, Heilig Blut und Oberwöhr gebildet worden ist, zum Ausdruck.

Landrat Otto Lederer begrüßt Dekan Thomas Schlichting

Zum Antrittsbesuch begrüßte Landrat Otto Lederer Dekan Thomas Schlichting im Landratsamt Rosenheim. Seit dem 1. Dezember 2023 leitet der Geistliche das Dekanat Rosenheim.

Schlichting wird im Dekanat Rosenheim große Umstrukturierungen betreuen. Dazu zählt vor allem der Aufbau der Stadtkirche Rosenheim. Auch die Dekanatsgrenzen haben sich im Zuge einer vom Erzbistum umgesetzten Reform verändert. Diese entsprechen nun den Grenzen von Stadt und Landkreis Rosenheim. Damit einher gehen Veränderungen in der organisatorischen Struktur innerhalb des Dekanats. „Die neue rechtliche Rahmenstruktur muss nun mit Leben gefüllt werden“, so Schlichting angesichts seiner neuen Aufgabe.

Ein besonderes Anliegen ist Schlichting der Bereich der Seelsorge. Landrat Otto Lederer (Foto: Landratsamt) betonte: „Ich bin froh und dankbar, dass wir im Landkreis so engagierte und erfahrene Menschen in der ökumenischen Seelsorge haben.“

Einschränkungen von Kirche und Friedhof Westerndorf

Die Filialkirche Sankt Johann Baptist und Heilig Kreuz wird umfassend renoviert. Noch bis Ende 2025 dauern die Bauarbeiten an, so die aktuelle Prognose.

Kirchenpfleger Franz Unterlinner bittet im Namen der Kirchenverwaltung alle Kirchenbesucher und Grabanlieger um Verständnis, wenn es bis Ende 2025 zu Beeinträchtigungen kommt. Zeitweise können Flächen und Wege nicht zugänglich oder von Baumaterialien blockiert sein. Die verschiedenen Bauzustände können immer wieder Änderungen und diverse Beeinträchtigungen mit sich bringen.

Derzeit ist die Empore nicht begehbar. Zudem sind Wege und Flächen am Friedhof vorübergehend gesperrt (Stand: 22.06.2024). Vereinzelt können auch Betretungsverbote gelten. Hierüber informieren jeweils tagesaktuelle Aushänge an den Friedhofstoren. Während der Gottesdienste ist der Zugang gewährleistet.

Die Maßnahmen dienen der Sicherheit. Die Kirchenverwaltung Mariä Himmelfahrt bittet um Verständnis! Die Stadtkirche informiert regelmäßig über den Baufortschritt und aktuelle Änderungen.

Feierabendgebet in Oberwöhr

 

In das Wochenende mit einem gemeinsamen Gebet starten – dazu laden wir Sie wieder

am Freitag, 28. Juni zum gemeinsamen Feierabendgebet

in die Kirche Oberwöhr ein.

Das Feierabendgebet beginnt um 19.00 Uhr.

Auf Ihr Kommen freut sich das Vorbereitungsteam:

  • Elisabeth Engl und Paul Deutschenbaur, Pang
  • Michaela Nagel, Oberwöhr und
  • Monika Stein, Heilig Blut

Auch in 2024 finden wieder die Feierabendgebete in Oberwöhr statt. Die Termine finden Sie hier:

» weiter