Kulturelle Programmpunkte im Westerndorfer Festjahr

"Inntaler Klangräume" und weihnachtlicher Hochbarock

Wunderbares Wechselspiel in Westerndorf

Es war ein Programm, das vielfältiger und informativer nicht hätte sein können. Bei der „Musikalischen Kirchenführung“ in der Rundkirche St. Johann Baptist-Heilig Kreuz lieferte die Stadtsing- und Musikschule Kolbermoor ein Konzert mit einem ungewohnten Format ab. Im Rahmen des 350. Jubiläums des barocken Gotteshauses nahmen die Musiker und Sänger aus der Nachbarstadt ihre Gäste mit auf eine Reise durch drei musikalische Jahrhunderte. Kirchenführer Hans Demberger, Erster Vorstand vom Historischen und Heimatverein in Pang, garnierte die Musikstücke dazwischen, wie immer professionell und kompetent, mit Stationen zu Entstehung, Bau und theologischer Botschaft der „Jubilarin“. Alles in allem ein wunderbares Wechselspiel.

Entsprechend groß war der Andrang. Rund 150 Menschen beherbergte die Kirche an diesem Abend. Zusätzliche Sitzmöglichkeiten waren kurzfristig notwendig. Musikalisch standen auf der Reise viele Persönlichkeiten auf dem Programm, von Johann Sebastian Bach über den Briten Jeremiah Clarke bis hin zum in Trostberg (Landkreis Traunstein) geborenen Adam Gumpelzhaimer. Den Abschluss bildete ein „Nun danket alle Gott“ von Thomas Riegler, quasi im Kanon von Bläsern und Blockflötenensemble. Überhaupt, der Abend war denkbar kurzweilig, wechselten sich schließlich Bläser, Blockflötenensemble (beide jeweils unter Leitung von Eduard Berger), Frauenchor und Gemischter Chor stets ab. Diese Mischung kam an beim Publikum, das nach stehenden Ovationen in den Genuss einer Zugabe der Musiker samt Leiterin Heide Hauser kam. Die Besucher zeigten sich spendabel und legten ihre Münzen zu Gunsten der anstehenden Orgelrenovierung in das Almosenkörbchen.

Schon in weniger als drei Wochen, am Freitag, 16. November, folgt der nächste Höhepunkt der Kulturreihe im Rahmen des Jubiläumsjahres: Ein Konzert unter dem Motto „Singa uns spuin in Westerndorf“, bei dem um 19 Uhr gleich mehrere Musiker- und Gesangsgruppen aus dem Rosenheimer Süden zu hören sind. Als Sprecher fungiert Domkapitular Dekan Pfarrer Daniel Reichel, unterstützt von Elisabeth Engl und Paul Deutschenbaur vom Pfarrgemeinderat.

 

 

Die Konzertreihe zum 350. Jubiläum der barocken Rundkirche von Westerndorf am Wasen startet nach der Sommerpause in den zweiten Teil. Los geht es am Samstag, 22. September, wenn um 17 Uhr die „Inntaler Klangräume“ Station in St. Johann Baptist-Heilig Kreuz machen.

Der Titel des Abends lautet „Crux est porta paradisi – anno 1668“. Die Leitung hat Andreas Legath inne. Es werden Werke von Tomás Luis de Victoria, Giuseppe Maria Jacchini, Michael Praetorius, Heinrich Ignaz Franz Biber, Antonio Lotti und Johann Joseph Fux dargeboten. Einzelkarten zum Preis von 20 Euro sind im Städtischen Museum in Rosenheim, Ludwigsplatz 26, Telefon 08031/3658751, oder in den Verkehrsämtern von Flintsbach am Inn, Kirchstraße 9, Telefon 08034/306619, und Nußdorf am Inn, Brannenburger Straße 10, Telefon 08034/907920, erhältlich.

 

Am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, sind um 19 Uhr die „Rosenkranzsonaten Teil 3 – Glorreicher Rosenkranz“ zu hören. Simon Steinkühler (Barockviolinen und Violinen d’amore), der bereits mehrmals zu Gast in Westerndorf am Wasen war und dessen Konzerte sich stets großer Beliebtheit erfreuten, tritt zusammen mit Markus Hanke (Orgel) auf. Der Eintritt ist frei, ein Kostenbeitrag zur Renovierung der Westerndorfer Kirchenorgel (wir berichteten) wird erbeten.

 

Ein Kirchenkonzert mit dem Titel „Geistliche Chormusik aus drei Jahrhunderten“ folgt am Freitag, 26. Oktober, um 19.30 Uhr. Ein gemischter Chor, der Frauenchor sowie die Bläser der Stadtsing- und Musikschule Kolbermoor unter Gesamtleitung von Heide Hauser geben dabei etliche Stücke zum Besten. Als Sprecher fungiert Hans Demberger aus Pang, Vorsitzender des Historischen und Heimatvereins sowie Kirchenführer in Westerndorf. Der Eintritt ist ebenfalls frei.

 

Weihnachtliche Barockmusik ist am Freitag, 28. Dezember, um 19 Uhr, im jahreszeitlich eindrucksvoll geschmückten Gotteshaus im Rosenheimer Süden zu hören. Geistliche Konzerte, Trios und Sonaten des Hochbarock bilden den kulturellen Ausklang des Jubiläumsjahres, das im vergangenen November mit der Präsentation des Buches „Westerndorf am Wasen“ von Demberger, Dr. Evelyn Frick und Klaus G. Förg (wir berichteten) gestartet war. Birgit Kuchmayer (Sopran), Christine Maria Sedlmeyer (Blockflöten), Simon Steinkühler (Barockvioline und Viola d’amore), Brigitta Rauschmayer (Viola da gamba) und Markus Hanke (Cembalo) sind zum Jahreswechsel zu hören.

Der Eintritt ist auch hier frei.

 (Martin Aerzbäck) 

 


Videobotschaft von Dekan Daniel Reichel zum 350. Jubiläum der Westerndorfer Kirche (externer Link):