Barocker Weihnachtsglanz zum Ende eines Jubiläums

Was für ein schöner Abschluss! Das Konzert zum Jahresausklang im Rahmen der Kulturreihe zum 350. Jubiläum der Rundkirche von Westerndorf am Wasen hätte nicht schöner sein können. Optisch erfüllte der weihnachtliche Glanz der beiden Christbäume und des zahlreichen Schmucks das außergewöhnliche Gotteshaus im Rosenheimer Süden.

Akustisch blühten Simon Steinkühler und sein Ensemble noch einmal so richtig auf. Die Programmfolge sah Werke des 16., 17. und 18 Jahrhunderts vor und bildete eine achtteilige Reihe adventlichen und weihnachtlichen Lobgesangs zu Ehren des christlichen Glaubens. Der Komponist Georg Philipp Telemann (Magdeburg) war dabei ebenso vertreten wie Christian Ludwig Boxberg (Sondershausen) und Dieterich Buxtehude (Helsingborg, später Lübeck). Aus Italien „reisten“ die beiden Venezianer David Castello und Antonio Lucio Vivaldi an sowie der gebürtige Prager Francesco Turini. Alles in allem herrschte eine heimelige Atmosphäre, die den weihnachtlichen Glanz der Feiertage weiterzutragen versuchte in die Zeit bis zum Jahreswechsel.

Neben dem Rosenheimer Simon Steinkühler (Barockvioline und Viola d’amore) setzten die Wasserburgerin Christine Maria Sedlmeyer (Blockflöten), Brigitta Rauschmayer aus St. Johann in Tirol (Viola da gamba) und der gebürtige Schrobenhausener Markus Hanke (Cembalo) die „Weihnachtliche Barockmusik“ an diesem Abend makellos um. Birgit Kuchmayer aus Bruckmühl (Sopran) perfektionierte die Kantaten. Die Anzahl der Besucher in der übervollen Rundkirche stieg zum Abschluss nochmal erneut an. Das Publikum, darunter auch Rosenheims Bürgermeister Anton Heindl, belohnte die Mühen der Musiker mit lang anhaltendem Applaus.

Zum Magneten erwies sich zudem die von Josef Hauser aus Pang gestiftete Krippe, die im Rahmen der Feierlichkeiten heuer erstmals aufgebaut wurde und die vorweihnachtlichen Stationen – von der Herbergssuche über die Geburt Jesu Christi – mit viel Liebe zum Detail am Kreuzaltar zeigt und noch einige Tage lang besichtigt werden kann. Was sich die Erbauer der Rundkirche als Pioniere im Glauben von damals gedacht hätten über das Jubiläumsjahr bleibt zwar verborgen. Fest steht aber, dass der Geist des Barock wohl selten so spürbar gemacht wurde in Rosenheim wie während der Veranstaltungen zum 350. Jubiläum von St. Johann Baptist und Heilig Kreuz.
 

Martin Aerzbäck