Rosel Bartl verabschiedet

„Einfach Spitze, dass du da warst!“, sang die Oberwöhrer Kindergartengruppe für die „Rosel“, wie jeder sie kennt und mag. Nach über neun Jahren Dienst in unserer Stadtteilkirche wurde Rosel Bartl feierlich verabschiedet. Domkapitular Daniel Reichel, Pfarrvikar Darius Burdalski und Kaplan Mathias Klein-Hessling zelebrierten gemeinsam mit Gemeindereferentin Maria Leutgäb und Pastoralreferentin Rosel Bartl einen festlichen Gottesdienst. Die Rhythmusgruppe Oberwöhr brachte dazu den richtigen Schwung.

Sie selbst stellte in ihrer Predigt fest: „Es gibt Augenblicke im Leben, die wir so schnell nicht mehr vergessen.“ Und: „Wer sich angenommen weiß, wird heil.“ Sie blickte zurück auf die vielen Begegnungen, Gottesdienste, Feste, Feiern und Ausflüge seit 1. Oktober 2010 und dachte dankbar an die vertrauensvolle Zusammenarbeit im pastoralen Team. Rosel Bartl schloss ihre Ansprache mit: „Ich danke Gott, Ihnen und Euch. Vergelt’s Gott Ihnen allen! Denn im Augenblick kommt Gott uns nah.“

Nach dem Gottesdienst verabschiedeten sich Stadtteilkirchenrat, Pfarrgemeinderäte, Frauengemeinschaft Oberwöhr und der Mesner. Sie dankten für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung. Pfarrer Daniel Reichel erinnerte an die erste Begegnung und stellte heraus, dass sie ihre „ganz eigene Art hat, die ganz tief geht.“, und schloss: „Du hast die Menschen ernst genommen. Wo man dich brauchte, warst du da.“ Er gab ihr den Segen für ihren weiteren Lebensweg.

Anschließend traf man sich bei einem Stehempfang im Pfarrheim. Das pastorale Team sang für sie „Pausenlos auf dem Rad“. Pfarrer Christian Wünsche von der evangelischen Versöhnungskirche dankte für die intensive Zusammenarbeit und schloss sich den guten Wünschen an. Dann hatten alle noch Gelegenheit, mit Rosel Bartl persönlich zu sprechen.