Kurat i. R. Ernst Mayer verstorben

Kurat i. R. Ernst Mayer ist tot. Im Alter von 91 Jahren ist er am Montag in Ebersberg verstorben. Der Geistliche hatte die letzte Station seiner aktiven priesterlichen Laufbahn im Rosenheimer Süden verbracht.

Mayer wurde am 14. September 1929 in Wien geboren. Die Priesterweihe empfing er 1955 in Freising. Anschließend war er zwei Jahre als Kooperator-Verweser, also Vertreter, in Palling (Landkreis Traunstein) eingesetzt, bevor er Kaplan in der Gemeinde Maria Rosenkranzkönigin in Neubiberg bei München wurde. Weitere acht Jahre als Kaplan folgten in Moosburg an der Isar. Als Kurat war Mayer ab 1969 fast zwei Jahrzehnte lang für die Pfarrei Heilige Familie in Thansau (Gemeinde Rohrdorf) verantwortlich sowie anschließend im nur wenige Kilometer entfernten Nachbarort Lauterbach eingesetzt.

Seinen zweitlängsten zusammenhängenden Dienst als Seelsorger übte er schließlich in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt aus. Von 1987 bis 1994 war Mayer als sogenannte ständige Mithilfe tätig. Doch auch nach seinem Eintritt in den Ruhestand Mitte der 1990er-Jahre feierte er noch weitere 15 Jahre regelmäßig die Eucharistiefeiern in den Kirchen von Aising, Pang und Westerndorf.

Der geborene Österreicher galt als geselliger und umgänglicher Priester, dem vor allem die Familien am Herzen lagen. Er war zudem belesen. Pfarrer Korbinian Kreuz bezeichnete ihn einst als treuen Co-Piloten. Wir trauern um Ernst Mayer, der viele Jahre seinen Dienst bei uns getan hat, so Domkapitular Dekan Daniel Reichel. Auch im Namen meiner Vorgänger möchte ich deshalb ein herzliches Vergelts Gott aussprechen, so der Pfarrer der Stadtteilkirche Rosenheim-Am Wasen. Die Beisetzung fand am 27.11.2020 im engsten Familienkreis in Gröbenzell (Landkreis Fürstenfeldbruck) statt. Im Rahmen des Engelamtes am Mittwoch, 2. Dezember, um 19 Uhr in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Pang besteht die Möglichkeit, betend an Kurat i. R. Ernst Mayer zu denken. Es wird um telefonische Anmeldung im Pfarrbüro Pang gebeten.

Martin Aerzbäck