Pfarrfest und Verabschiedung

„Ich bewege Menschen“, so lässt sich Domkapitular Dekan Daniel Reichel wohl am treffendsten beschreiben. Wahrscheinlich steht auch deshalb dieser Satz auf dem Schild vom neuen Personenlift im Panger Pfarrheim, der gestern offiziell auf „Pfarrer-Daniel-Reichel-Aufzug“ getauft wurde. Nach zwölf Jahren Amtszeit verlässt der Geistliche die Region Rosenheim zum Jahresende. Entsprechend lang war die Liste derer, die mit Reichel bei dessen Verabschiedung auf sein vielfältiges Wirken zurückblickten und ihm für seinen neuen Sitz in Freising alles Gute wünschten.

Vorangegangen war ein festlicher Gottesdienst zum Patrozinium der Panger Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Musikalisch umrahmten ihn der Kirchenchor Pang-Heilig Blut unter Leitung von Andreas Penninger und die Wasner Musi unter Leitung von Hans Rutz. Erstmals seit November zelebrierte nach dessen schwerer Corona-Infektion auch Pfarrvikar Dariusz Burdalski neben Gemeindereferentin Maria Leutgäb wieder eine Messe mit. Ein festliches Bild gaben der Veranstaltung zudem die Fahnenabordnungen der Vereine aus dem Rosenheimer Süden, zahlreiche Ministranten, viele Weggefährten, Familienangehörige sowie eine große Schar von Gläubigen aus Rosenheim und darüber hinaus. Die Frauengemeinschaft Pang-Aising verkaufte zudem traditionelle Kräuterbuschen.

Unter den Ehrengästen waren Andreas Maria Zach, Pfarrer der Stadtteilkirche-Inn, der Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner, der ehemalige zweite Bürgermeister Anton Heindl, Paul Deutschenbaur, Vorsitzender des Dekanatsrats, etliche Stadträte und Bezirksräte sowie Rosenheims ehemalige Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, die den im Urlaub befindlichen Oberbürgermeister Andreas März vertrat. Sie war es auch, die offiziell das Schild vom neuen „Pfarrer-Daniel-Reichel-Aufzug“ enthüllte. In ihrer Laudatio würdigte Bauer das Wirken Reichels und erinnerte an so manche schöne, aber auch an schwierige Stunden. In Erinnerung blieb beispielsweise das Hochwasser 2013, das vor allem Oberwöhr, Aisingerwies, Endorfer Au und Schwaig heimsuchte und für viele schlaflose Nächte sorgte. Reichel erwies sich damals als „Macher“, der nicht nur Trost und Beistand spendete, sondern auch unbürokratisch vielen Betroffenen half.

Neben seiner Funktion als Pfarrer der Stadtteilkirche-Am Wasen war Reichel zuletzt auch verantwortlich für die Pfarrverbände Bad Endorf und Westliches Chiemseeufer. Reinhold Gietl, Vorsitzender des Stadtteilkirchenrats, führte durch das Programm und komplettierte die Liste der Ämter des Priesters: Als Dekan von Rosenheim, Bad Aibling und Chiemsee, Rosenheimer Landkreis-Dekan sowie Domkapitular und Mitglied des Metropolitankapitels in München habe Reichel bleibenden Eindruck hinterlassen und übergebe ein „gut bestelltes Haus“. Zusammen mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern sowie vier Pfarrsekretärinnen gab Gietl das umgedichtete Lied „Ich war noch niemals in New York“ als „Du warst in Oberwöhr und Pang, in Heilig Blut und auch Dekan“ zum Besten.

Worte des Dankes für eine produktive und kollegiale Zusammenarbeit gab es zudem vom evangelisch-lutherischen Pfarrer Dr. Bernd Rother, der Dekanin Dagmar Häfner-Becker vertrat, der stellvertretenden Landrätin Marianne Loferer, von Erwin Lehmann, Kreisgeschäftsführer der Caritas in Rosenheim, sowie von Rüdiger Motzer vom „Theater unterm Kirchturm“ in Oberwöhr, der Reichel sogleich zum Ehrenmitglied ernannte. Stellvertretend für alle Vereine und Gruppierungen im Rosenheimer Süden überreichte Maren Schnitzlbaumer, Vorsitzende vom Obst- und Gartenbauverein Aising-Pang, ein Geschenk, Gutscheine und bedankte sich für den Einsatz des Geistlichen bei sämtlichen Festlichkeiten und Jubiläen. „Sie waren immer für uns da“, fasste sie zusammen. Auf vier Fotowänden gab es einen Rückblick auf alle Bau- und Renovierungsprojekte der letzten zwölf Jahre zu sehen.

Für Brotzeit und Getränke sorgten der Pfarrgemeinderat unter Leitung von Veronika Wylezol, die Kirchenverwaltung unter Leitung von Franz Unterlinner, die Katholische Landjugend, die Frauengemeinschaft sowie zahlreiche fleißige Helfer. Fest steht bereits, dass die Stelle des Pfarrers der Stadtteilkirche-Am Wasen vorerst nicht nachbesetzt wird. Stattdessen wird übergangsweise ein benachbarter Pfarrer die Leitung der sechs Pfarr- und Filialgemeinden Pang, Heilig Blut, Oberwöhr, Aising, Happing und Westerndorf am Wasen ab Januar 2023 mit übernehmen.

Weitere Bilder finden Sie in dieser Bildergalerie.

 

  Martin Aerzbäck