Jahresmotto zum ersten Advent

Dem Leben Hoffnung und Stärke geben

 In diesem Satz wird letztendlich deutlich, was Glaube und Kirche uns geben wollen. Gerade in Zeiten der Krise, ob nun privat oder gesellschaftlich, stellen wir Menschen uns die Frage nach dem Warum. Irgendwie scheint es uns zutiefst eingeschrieben zu sein, dass wir uns nach Sinn und nach Erfüllung in unserem Leben sehnen. Der christliche Glaube versucht darauf Antwort zu geben. Keine Philosophie und keine Geisteshaltung können uns diese Erfüllung schenken. Sie kann uns nur geschenkt werden von einem Du.

Im Advent bereiten wir uns wieder auf die Feier der Menschwerdung Gottes vor. Vielleicht müssen wir uns aber viel mehr darauf vorbereiten, dass Jesus in uns Mensch werden kann. Denn dieser Mensch, diese wirkliche historische Person, bringt uns die Botschaft, auf wir Menschen im Innersten zutiefst warten. Mein Leben hat Sinn, mein Leben kann erfüllt sein. Gegen alle Niederschläge, gegen alle Trauer und alles Leid steht diese Botschaft Gottes, die in Jesus Christus Mensch geworden ist, „ich bin da, ich bin bei Dir“.

Genau diese Botschaft ist es auch, die unserem Leben Hoffnung und Stärke geben will. Hoffnung ist keine Vertröstung, dass es irgendwann einmal besser werden wird, sondern die Zuversicht, dass das, was heute vielleicht stark, mächtig und unüberwindbar scheint, letztendlich auch nur Endliches ist und nicht das letzte Wort behalten wird. Er, der Gekreuzigt-Auferstandene, ist dafür unser Garant. Er geht dem Kreuz nicht aus dem Weg, aber es ist kein Endpunkt, sondern Durchgang und Übergang, hin in das wahre Leben.

Diese hoffnungsvolle Botschaft kann uns stark für das Leben machen. Stark, die Herausforderungen und Niederschläge in unserem Leben anzunehmen, stark, uns von unseren Erfolgen motivieren zu lassen, im Tun für und vor allem mit Jesus Christus.

Schauen wir in diesem Kirchenjahr besonders auf Jesus Christus, dem menschgewordenen Sohn Gottes und lassen wir uns von ihm unserem Leben Hoffnung und Stärke geben.

Kaplan Anton Hagl und das pastorale Team